Bezahlbares Wohnen für Familien: Was die Politik unternehmen muss!

Die Wohnungsnot ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Familienbund der Katholiken versteht es als Recht einer jeden Familie, ein Zuhause zu haben: einen geschützten Ort, der Sicherheit, Privatheit und Geborgenheit bietet. Alle Familien müssen ausreichend Raum für ihr Familienleben und die freie Entfaltung der individuellen Persönlichkeit der Familienmitglieder haben. Wohnen gehört zur Daseinsvorsorge. Hier ist der Staat in der Pflicht.

Was unsere Gesellschaft braucht, ist mehr bezahlbarer Wohnraum für Familien. Was die Politik dafür tun kann? – Einiges! Der Familienbund der Katholiken hat ein Positionspapier mit vielfältigen politischen Handlungsoptionen erarbeitet. Die Maßnahmen reichen von der Stärkung des sozialen Wohnungsbaus über die Verschärfung der Mietpreisbremse bis hin zur Einführung einer Bodenwertsteuer, um Bauland zu mobilisieren und Bodenspekulation zu verhindern.

Lesen Sie hier die wohnungspolitischen Forderungen des Familienbundes der Katholiken – für mehr bezahlbaren Wohnraum für Familien.

Mehr erfahren »

KOMMENTAR | Wer bestimmt die Familienpolitik?

Das meistbeschworene Mantra der Familienpolitik? – „Erwerbsarbeit der Eltern ist der beste Schutz vor Familienarmut.“ Kaum eine öffentliche Veranstaltung, auf der es nicht angestimmt wird. Es ist das Tremolo eines alten, überständigen Bildes von Familienpolitik. Es atmet den marktliberalen Odem sozialer Kälte, halb sachlicher Hinweis, halb Drohung: „Wenn ihr nicht, dann…“ Von den alltäglichen Überforderungen vieler erwerbstätiger Eltern und, ja, den Belastungen, den Kindern durch eine zunehmende Ausweitung der Kitabetreuungszeiten fernab der Familie ausgesetzt sind, will dieses Mantra nichts wissen, ebenso wenig davon, dass die immense Sorge- und Erziehungsarbeit von Eltern endlich als Dienst an der Gesellschaft durch eine monetäre rentenwirksame Sozialleistung und Kinderfreibeträge in der Sozialversicherung anerkannt werden müsste.

Mehr erfahren

Landesversammlung will „runden Tisch Familienpolitik“ einrichten

Am Donnerstag, 15.11.2018 kam die Landesversammlung des Familienbundes Rheinland- Pfalz mit Vertreterinnen und Vertretern aus den Diözesen Mainz, Speyer und Trier zusammen. Der Landesvorsitzende Stephan Weidner berichtete über die Arbeit des...  Mehr erfahren »

Hubert Schulte bleibt Landesvorsitzender

Der Familienbund der Katholiken im Land Hessen, dessen Mitglieder die Diözesanverbände Fulda, Limburg und Mainz sind, hat in der Mitgliederversammlung in Frankfurt einen neuen Landesvorstand gewählt: Hubert Schulte, 68 J., Dipl.-Volkswirt aus...  Mehr erfahren »

Mitgliederversammlung beschließt Initiative zu familiengerechtem Wohnen

Die Mitgliederversammlung des Familienbundes im Bistum Mainz beschloss bei Ihrer Sitzung am 20. Juni 2018 in Mainz eine Initiative zur Förderung von familiengerechtem Wohnen im Bistum.

Es geht darum, mit Bischof Peter Kohlgraf und den...  Mehr erfahren »

Bündnis gemeinsam gegen Altersarmut von Frauen

Der Familienbund der Katholiken im Bistum Mainz ist Gründungsmitglied des am 06. März 2018 gegründeten südhessischen Bündnisses „Gemeinsam gegen Altersarmut von Frauen“

Die Ziele des Bündnisses sind in der gemeinsamen Erklärung „mit uns...  Mehr erfahren »

Pressestimmen Teaser

5.12.2019

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat für ein Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung geworben. "Eine inklusive Gesellschaft beginnt im Kindesalter: Wenn Kinder und Jugendliche mit und ohne Beeinträchtigung sich begegnen,...  Mehr erfahren »

3.12.2019

Der Missbrauchsbeauftragte der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, fordert eine umfassende Aufklärungskampagne gegen sexuelle Gewalt an Kindern. Vielen Menschen in Deutschland fehlten immer noch die Einsicht und das Wissen zu dem Thema,...  Mehr erfahren »

2.12.2019

Angehörige von Pflegebedürftigen werden künftig finanziell entlastet. Kinder mit einem Jahresbruttoeinkommen von weniger als 100.000 Euro müssen künftig nicht mehr für die Heimkosten ihrer pflegebedürftigen Eltern aufkommen. Auch Eltern von...  Mehr erfahren »

29.11.2019

Angesichts der geplanten Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz fordert der katholische Familienbischof Heiner Koch, das "wohl austarierte Verhältnis" zwischen Elternrecht und sogenanntem staatlichen Wächteramt nicht zu verschieben. Das...  Mehr erfahren »

Unser Familienbild

Wen meint der Familienbund der Katholiken, wenn er von Familien spricht? Hat der Familienbund ein Idealbild von Familie, das ihn in seinem politischen Tun inspiriert und motiviert? 
Für welche Familien setzt sich der Familienbund ein?

Der Diskussionsprozess ist in den letzten beiden Jahren mit besonderer Intensität in allen Gliederungen des Familienbundes geführt worden. Das Präsidium hat jetzt den aktuellen Stand dieser Diskussionen in einer Orientierungshilfe zusammengefasst.  Die Orientierungshilfe finden Sie hier als PDF zum Download (65 kb).

Twitter Timeline

sieht die Aufnahme von ins kritisch: "Das Verhältnis von Elternrecht und… https://t.co/66mJcoT3iJ

wendet sich gegen die Aufnahme von ins : "Das Verhältnis von Elternrecht… https://t.co/b0mWDRMNZj

Wenn die Befreiung von -Gebühren kaum Einfluss auf die Erwerbstätigkeit der hat, dann verfehlt das sog… https://t.co/P3ypigS5IJ

  • 1 von 366