Presseschau des Tages // 5.8.2021

· Pressestimmen

Die Bundesvorsitzende der Katholischen Elternschaft Deutschlands (KED), Marie-Theres Kastner, spricht sich trotz Corona-Pandemie für Präsenzunterricht nach den Sommerferien aus. Geöffnete Schulen seien "absolut wichtig", sagte sie dem Münsteraner Internetportal kirche-und-leben.de am Mittwoch. "Nicht nur, weil dann die schulischen Leistungen besser sind, sondern auch wegen des sozialen Miteinanders. Beides sind unserer Ansicht nach die zentralen Faktoren, die Schule ausmachen."

Jugendliche ab 14 Jahren sollen nach Ansicht von Kastner selbst überlegen, ob sie sich impfen lassen möchten oder nicht: "Dann sind sie alt genug, dann dürfen sie ja zum Beispiel auch selbst entscheiden, weiter den Religionsunterricht zu besuchen." Die Möglichkeit von mobilen Impf-Teams an Schulen kritisierte Kastner, die auch KED-Diözesanvorsitzende in Münster ist. Dabei könne sozialer Druck unter den Schülerinnen und Schülern entstehen.

Bei der Anschaffung von Luftfiltern für Schulen in katholischer Trägerschaft forderte die Vorsitzende die Bistümer auf, "finanzielle Gewichte in Richtung von Kindergärten und Schulen zu verschieben". Beides seien wichtige Orte der Glaubensweitergabe. (KNA)